Bedienungsanleitungen

Kaffeemaschine

Grundregeln für die Zubereitung von Kaffee:
Verwenden Sie vorzugsweise grob gemahlenem Kaffee (ca. 48 Gramm / Liter oder rund 6 Gramm / Tasse). Bei Verwendung anderer Arten von Schleifen ist die Verwendung des Filters erforderlich ist.
Tun Sie niemals weniger Kaffee als 7 l in die Maschine Halten Sie den Filter und den Tank sauber.

Kaffee brühen:

1.    Schieben Sie das Perkolatorrohr (Abb. A) durch die Mitte des Lochbleches (B) und darüber den Filterbehälter des Kaffeefilters (Abb. C).

2.    Füllen Sie den Wassertank mit kaltem Wasser in der gewünschten Menge.

3.    Legen Sie ein Filterpapier in den Filter ein, gießen die abgemessene Menge an Kaffee in den Filter (C).

4.    Schließen Sie den Filter mit dem Filterdeckel (D).

5.    Stecken Sie den verschlossenen Filter mit dem Perkolator-Rohr in den Wassertank so dass der Fuß gut in der Bodenöffnung sitzt.

6.    Setzen Sie den Deckel auf das Gerät und entfernen Sie ihn während des Brühvorgangs niel! Verbrühungsgefahr!

7.    Schalten Sie das Gerät durch Schalter außen ein.

8.    Wenn das grüne Licht an geht, ist der Kaffee fertig. Er wird automatisch warm gehalten.

9.    Schalten Sie die Maschine aus und ziehen die Stecker aus der Steckdose, wenn kein weiterer Kaffee sichtbar im Schauglas ist.

10.  Nehmen Sie den Filterbehälter aus dem Reservoir, und leeren sie ihn mit dem Papierfilter über einem Abfallbehälter (Kompost).

11.  Spülen Sie das Perkolator-Rohr, den Filterbehälter, das Lochblech und Filterdeckel unter dem Wasserhahn. Abschließend sollte auch der Wassertank gespült werden.

12.  Nach der Reinigung  ist das Gerät bereit, wieder verwendet zu werden.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heißes Wasser für Instant-Produkte:

Dieses Gerät kann auch zum Erhitzen von Wasser verwendet werden, wie es für Instant-Produkte benötigt wird. Um dies zu tun, verfahren Sie wie oben beschrieben, aber ohne Kaffee. Wenn das Gerät nur zum Erwärmen von Wasser benutzt wird, reinigen Sie den Tank nach jedem Gebrauch gründlich.


Regelmäßige Reinigung nach dem Gebrauch

    •     Reinigen Sie den Filterbehälter, den Filter-Deckel und das Lochblech mit einem nicht scheuernden Spülmittel und trocknen Sie die Teile mit einem weichen Tuch.

    •     Die Außenseite des Gerätes kann mit einem sauberen feuchten Tuch gereinigt und dann mit einem trockenen weichen Tuch abgetrocknet werden. Verwenden Sie keine Schleifmittel, wegen des Risikos von Kratzern und matten Stellen.

    •     Das Schauglas ist intern mit der mitgelieferten Schauglas-Bürste zu reinigen. Drehen Sie die oben aufsitzende Schauglas-Kappe los und reinigen dann das Glas.

    •    Für die Reinigung des Hahns, schrauben Sie den oberen Teil des Hahns und reinigen Sie das Ventil mit einer Bürste.

Besondere Reinigung alle 2 Wochen:

Dieses Gerät ist frei von Kalk-und Kaffeeflecken zu halten. Wird die Kaffeemaschine nicht sauber gehalten, ist die Funktion eingeschränkt. Das Wasser sickert nur, was zu dünnem und lauwarmem Kaffee führt. Um dies auszuschließen, sollten die folgenden Operationen durchgeführt werden:

    1.     Bei täglicher Verwendung der Kaffeemaschine, die Maschine alle 2 Wochen entkalken. Kaffeemaschine ausschalten und den Stecker aus der Steckdose ziehen.

    2.     Entleeren Sie den Tank und lassen Sie die Kaffeemaschine abkühlen.

    3.     Legen Sie einen angefeuchteten  Kaffee-Fleck Topfreiniger über den Hohlraum am Grund  des Wassertanks und drücken Sie den Schwamm mit dem schmalen Teil des Putzwerkzeugs in den Hohlraum. Drehen Sie ihn um, um den Hohlraum zu reinigen (Abb. 4). Wenn die Ergebnisse nicht ausreichend ist, die Behandlung wiederholen.

    4.     Nach der Reinigung den Hohlraum einige Male mit warmem Wasser, nachspülen.

            Entkalkung

Je nach der Härte des Wassers ist der Hohlraum mehr oder weniger schnell verkalkt. Um Energie einzusparen und die Funktion zu gewährleisten, sollte regelmäßig entkalkt werden.

            Warnung:

Beim Entkalken  des Gerätes Schutzbrille, Schutzhandschuhe und Schutzkleidung verwenden. Anschließend gut die Hände waschen. Das Gerät darf nicht getaucht oder ausgspritzt werden. Reparaturen nur vom Fachmann machen lassen. Sollte Entkalker in die Augen gelangt sein, gut mit Wasser ausspülen und den Arzt konsultieren.

    1.    Machen Sie eine Lösung eines Entkalker (Siehe Anleitung auf der Verpackung). Nur handelsüblichen Entkalker benutzen!

    2.     Setzen Sie Perkolatorrohr mit Filterbehälter ein. Beachten Sie, dass der Fuß des Perkolatorrohres fest in dem Hohlraum am Boden sitzt.

    3.    Schütten Sie 1 Liter Entkalker in den Tank, setzen sie den Deckel auf und lassen Sie den Perkolator ca. 15 min arbeiten. Dann lassen Sie die saure Flüssigkeit ab und spülen Sie den Tank innen und die Einsätze gründlich mit heißem Wasser ab. Danach 3 x spülen lassen. Das Gerät ist wieder einsatzbereit.

TRANSPORT

Soll das Gerät transportiert werden, werdenFolgende Aktionen durchgeführt:

    1.     Schalten Sie die Maschine ab und ziehen die Stecker aus der Steckdose.

    2.     Nehmen Sie den Deckel vom Behälter.

    3.     Entleeren Sie das Gerät vollständig über dem Waschbecken

    4.     Setzen Sie den Deckel wieder.

    5.     Das Gerät ist nun bereit für den Transport.

 

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

 


Betriebsanleitung
Winterhalter Gastronom Gläserspülmaschine GS 24


Inhaltsübersicht


1. Verwendungszweck
2. Aufstellen und Inbetriebnahme
3. Sicherheitshinweise für den Bediener
4. Wissenswertes über das Spülen von Gläsern
5. Bedien- und Kontrollelemente
6. Vor dem Spülen
7. Spülen
8. Nach dem Spülen
9. Störungen
10. Besondere Hinweise
11. Emissionswerte
12. Zusätzliche Ausrüstungen


1. Verwendungszweck
Die Winterhalter Gastronom Gläserspülmaschine GS 24 dient zum Reinigen von Gläsern jeder Art, die in gastronomischen Betrieben verwendet werden. Die Maschine darf nur zu diesem Zweck und gemäss den beschriebenen Bedienungshinweisen betrieben werden. Jede Veränderung der Nutzung und Ausführung der Maschine, die ohne unsere schriftliche Zustimmung vorgenommen wird, enthebt uns der Gewährleistungs- und Produkthaftung.


2. Aufstellen und Inbetriebnahme
Das Aufstellen der Maschine und der Anschluss an die bauseitigen Ver- und Entsorgungsleitungen
sind gemäss der "Aufstellungsanleitung für Winterhalter Gläser- und Geschirrspülmaschinen"
durchzuführen.
Die Inbetriebnahme (das sogenannte „Einwaschen“) und das Einweisen des Personals ist entsprechend der „Inbetriebnahmevorschrift für Winterhalter Gastronom Gläserspülmaschinen“
vom Winterhalter-Kundendienst vorzunehmen. Setzen Sie sich deshalb mit der für den Standort zuständigen Winterhalter-Werksvertretung in Verbindung, wenn die Maschine ordnungsgemäss
an die bauseitigen Versorgungsleitungen angeschlossen ist.

• Erst nach Ende aller Anschlussarbeiten ist Ihre Gläserspülmaschine inbetriebnahmebereit.

3. Sicherheitshinweise für den Bediener
Sie können diese Maschine gefahrlos betreiben, wenn Sie nachfolgende Hinweise beachten:

• Arbeiten Sie mit dieser Maschine nur, wenn Sie über die Bedienung und Arbeitsweise unterwiesen worden sind.

• Betreiben Sie die Maschine nur so, wie in dieser Betriebsanleitung beschrieben.

• Öffnen Sie keine Verkleidungen oder Maschinenteile, wenn sie dazu ein Werkzeug benötigen.

• Beachten Sie beim Umgang mit Reiniger und Klarspüler die auf den jeweiligen Verpackungen
aufgedruckten Gefahrenhinweise.

• Tragen Sie Schutzhandschuhe bei Arbeiten, die im Betriebszustand der Maschine oder
bei der täglichen Ausserbetriebnahme der Maschine im Tankinnenraum verrichtet werden
müssen.

• Benachrichtigen Sie bei Störungen, deren Ursache nicht in der bauseitigen Wasser- oder
Stromzuleitung liegt, den Winterhalter Kundendienst.

• Setzen Sie keine Sicherheitsvorrichtungen ausser Kraft.

4. Wissenswertes über das Spülen von Gläsern
Trinkgefässe aus Glas sind hygienisch, schnell und einfach zu reinigen. Um möglichst lange
Freude an Ihren Gläsern zu haben, sollten Sie im Umgang mit Glas einige wichtige Hinweise
beachten:

               Was ist bei der Anschaffung von Gläsern zu beachten?

- Die Vertiefungen im Glasboden sollten möglichst flach sein.

- Die Gläser sollten keine wulstigen Mundränder aufweisen. Ein starker Schmelzrand verhindert
das vollständige Ablaufen des Wasserfilms nach dem Spülen.

- Dicke Glasfüsse (z.B. bei Weizenbiergläsern) kühlen sehr langsam ab und können
schneller zu Glasbruch führen.

- Extrem hohe, schmale Gläser sind immer schwieriger zu spülen als normal hohe Gläser.
Was ist bei Gläserkörben zu beachten?

- Winterhalter-Gläserkörbe sind so beschaffen, dass die Gläser in leichter Schrägstellung
gespült werden. Dadurch wird der Nachspüleffekt verstärkt und das Wasser kann aus der
Bodenvertiefung leichter ablaufen.

- Gläserkörbe bestehen aus Kunststoff oder aus kunststoffbeschichteten Drähten. So werden
Beschädigungen der Gläser vermieden.

- Gläserkörbe dürfen keine Beschädigungen aufweisen. Ist der Kunststoffüberzug beschädigt,
muss der Korb ausgetauscht werden.

               Was ist bei Gläserspülmaschinen zu beachten?

- Nie Gläser in einer Geschirrspülmaschine spülen. Die höheren Temperaturen, die in einer
Geschirrspülmaschine herrschen, greifen auf Dauer das Glas an. Die Folge sind Risse
und Trübung, die sogenannte Glaskorrosion.

- Die optimalen Temperaturen zum Spülen von Gläsern sind
Spülen: 58°C
Nachspülen: 65°C

- Auf keinen Fall Aschenbecher in der Gläserspülmaschine reinigen!


               Wie beugt man Glasbruch vor?
- Gläser nach dem Spülen nicht polieren. Dies ist unhygienisch und der mechanische Druck
belastet das Glas.

- Gläser nach dem Spülen nicht „schnellkühlen“ (z.B. durch kaltes Wasser oder Eis). Auch
eine Kaltwassernachspülung in der Maschine belastet das Glas.

- Saubere Gläser in geschlossenen Schränken lagern. Nicht mit der Öffnung nach unten
einräumen, da sonst der Mundrand beschädigt werden kann.

- Stapeln Sie die Gläser beim Aufbewahren nicht ineinander.
Was tun bei Gerüchen?

- Verwenden Sie geruchsneutrale Reiniger und Klarspüler. Wir empfehlen z.B. die Winterhalterprodukte
„F-30“ und „Klarspüler N“.

- Bewahren Sie die Gläser nicht in Räumen auf, in denen gekocht, gebraten oder fritiert
wird.

- Saubere Gläser nicht hängend über der Theke lagern. Im Barbetrieb bleibt so Tabakrauch
in den Gläsern hängen.

- Gläser zum Abtrocknen nicht auf Schwammtücher o.ä. stellen, sondern den Korb nach
dem Spülvorgang aus der Maschine nehmen und mit den Gläsern 1-2 Minuten auf der
Theke stehen lassen damit die Gläser im Korb trocknen können. Wir empfehlen die Anschaffung
eines zweiten Korbes damit Sie während des Spül- bzw. vorganges schon den
nächsten Korb bestücken können.

               Was tun bei Flecken, Schlieren oder fehlendem Glanz?
- Hier muss der Fachmann ran: Lassen Sie die Funktion der Maschine durch den Winterhalter-
Kundendienst überprüfen.

               Das Spülwasser
- Um Beläge auf Gläsern von Mineralien und Härtebildnern zu vermeiden, sollte das Wasser
vorbehandelt werden.
Welche Art der Wasseraufbereitung für Ihren Bedarfsfall geeignet ist, kann anhand einer
Wasserprobe bestimmt werden. Wir sind Ihnen dabei gerne behilflich und können Ihnen
die erforderliche Wasseraufbereitungseinrichtung liefern.
Klarspüler und Reiniger

- Als Klarspülmittel empfehlen wir unseren „Gastronom-Klarspüler“.
Die Dosierung des Klarspülers erfolgt automatisch über ein Dosiergerät.

- Als Reiniger empfehlen wir unser Gläserspülmittel „GASTRONOM flüssig 30“.
Die Dosierung des Reinigers erfolgt automatisch über ein Dosiergerät.
Vorbehandlung des Spülgutes

- Bevor Ihre Gläser zum ersten Mal maschinell gespült werden, müssen Sie einer intensiven
Grundreinigung in einem Tauchbad unterzogen werden.
Geben Sie dazu Ihren gesamten Gläserbestand nach und nach in ein Tauchbad, bestehend
aus 10l, ca. 60°C heissem Wasser und 100ml Reiniger „GASTRONOM Reiniger F
8400“. Lassen Sie das Tauchbad so weit abkühlen, dass Sie die Gläser von Hand entnehmen
können. Reinigen Sie alle Gläser aussen und innen mit einer Bürste oder einem
rauhen Schwamm (Achtung: Gummihandschuhe verwenden!). Danach spülen Sie die
Gläser in Ihrer Gläserspülmaschine, entsprechend dieser Betriebsanleitung.
Sie können die Gläser auch in der Maschine reinigen. Dazu geben Sie 50ml „GASTRONOM
Reiniger F 8400“ in die Reinigerflotte. Spülen Sie den Korb mit den Gläsern dreimal. Lassen
Sie die Gläser ausserhalb der Maschine abtrocknen.


5. Bedien- und Kontrollelemente
1
2
3
Netzschalter:
Kontrolleuchte
Aufheizen:
Programm:
Durch Drücken wird die Maschine eingeschaltet (leuchtet in
eigeschaltetem Zustand).Durch nochmaliges Drücken wird die
Maschine wieder ausgeschaltet (erlischt).
Das Erlöschen zeigt an, dass die Reinigerflotte die vorgeschriebene
Temperatur erreicht hat.
Durch Drücken wird der Programmablauf ausgelöst (leuchtet
während des Programmablaufs).
Sonderausstattung:
4
5
Kontrolleuchte
Reinigerdosierung:
Kontrolleuchte
Wasseraufbereitung:
Das Aufleuchten zeigt eine Störung in der Reinigerzufuhr bzw.
ein leeres Reinigergebinde an.
Das Aufleuchten zeigt eine erforderliche Regeneration der Wasseraufbereitungsanlage
an.


6. Vor dem Spülen
Bevor mit dem Spülen begonnen werden kann, ist die Maschine betriebsbereit zu machen:
- Schalten Sie den bauseitigen Hauptschalter ein.
- Öffnen Sie das bauseitige Absperrventil.
- Kontrollieren Sie an den Sichtschlitzen der vorderen Verkleidung, ob in den Vorratsbehältern
genügend Reiniger und Klarspüler vorhanden ist. Bei Bedarf füllen Sie die Behälter
auf.
• Achten Sie beim Ein- bzw. Nachfüllen darauf, dass kein Reiniger in den Vorratsbehälter
für Klarspüler gelangt!
Reiniger und Klarspüler dürfen auf keinem Fall vertauscht werden!
Winterhalter Gastronom GmbH Pf. 1152 D-88070 Meckenbeuren BA GS24 89000978 05/00 sch Bl.5
- Kontrollieren Sie den richtigen Sitz des Flächensiebes im Waschtank.
Das Flächensieb ist zugänglich, wenn der drehbare Nachspülarm nach hinten und das
Waschsystem nach links geklappt ist.
- Setzen Sie das Standrohr mit leichter Drehbewegung dicht schliessend in den Spültank
ein.
- Kontrollieren Sie den richtigen Sitz des Waschsystems und des drehbaren Nachspülarmes.
Beide Teile müssen sich in der unteren Position befinden
- Schalten Sie den Netzschalter (1) ein (leuchtet auf).
Der Tank wird automatisch gefüllt und das Tankwasser mit Reiniger angereichert.
Die Aufheizzeit ist abhängig von der Temperatur des zufliessenden Wassers. Die Temperatur
des Zulaufwassers darf 60°C nicht überschreiten.
Ist die erforderliche Temperatur erreicht, erlischt die Kontrolleuchte „Aufheizen“ (2) und Sie
können mit dem Spülen beginnen.


7. Spülen
- Räumen Sie die zu spülenden Gläser in einen für die Glasform geeigneten Korb ein.
Die Gläser müssen mit der Öffnung nach unten zeigen.
Zwischen den Gläsern muss ein Abstand eingehalten weden. Ansonsten scheuern sie aneinander
und zeigen nach kurzer Zeit Trübungen oder Kratzer.
- Schieben Sie den gefüllten Korb in die Maschine und schliessen Sie die Tür.
Winterhalter Gastronom GmbH Pf. 1152 D-88070 Meckenbeuren BA GS24 89000978 05/00 sch Bl.6
- Drücken Sie den Taster „Programm“ (3).
Solange das Spülprogramm läuft, leuchtet der Taster.
Nun läuft das Spülprogramm ab. Die Programmdauer beträgt ca. 2min, was 30 Körben/h
entspricht.
Dem Hauptspülgang, bei dem die Gläser intensiv gereinigt werden, schliesst sich eine
Frischwassernachspülung an.
Wenn im Taster „Programm“ (3) die Kontrolleuchte erlischt, ist der Spülgang beendet.
- Öffnen Sie die Türe, kippen Sie den Korb leicht an, damit das Restwasser besser ablaufen
kann und nehmen Sie den Korb aus der Maschine.
Durch die Eigenwärme der Gläser und unter Einfluss des dem Nachspülwasser zugegebenen
Klarspülers trocknen die Gläser in kurzer Zeit glanzklar ab. Es ist vorteilhaft, die Gläser während
des Trockenvorgangs mit der Öffnung nach unten auf ein feines Kunststoffgitter zu stellen
oder im Korb zu belassen.
Ein Abtrocknen mit dem Geschirrtuch ist überflüssig und kann sich schädlich auf die Gläser
auswirken.


8. Nach dem Spülen (täglich)
- Schalten Sie den Netzschalter (1) aus, nehmen Sie den Korb aus der Maschine und ziehen
Sie das Standrohr heraus.
Dadurch wird der Tank entleert.
Automatische Spülraumreinigung

- Schliessen Sie die Tür wieder und schalten Sie den Netzschalter (1) ein.
Nun wird der Tankfüllvorgang über die Nachspülung ausgelöst und der Tankraum oberhalb
des Flächensiebes gereinigt. Diesen Vorgang sollten Sie nur ca. 5 - 10 Sekunden betrieben.

- Schwenken Sie den drehbaren Nachspülarm und das Waschsystem nach oben.

- Streifen Sie alle Schmutzreste, die sich neben dem Flächensieb abgesetzt haben auf das
Flächensieb und nehmen Sie dieses mit allen Schmutzresten aus der Maschine.

- Kontrollieren Sie das Pumpenansaugsieb und reinigen Sie es wenn nötig.

- Reinigen Sie das Flächensieb gründlich und setzen Sie es wieder ein.

- Säubern Sie die Maschinenaussenseiten mit einem weichen Lappen und einem geeigneten
Pflegemittel.

Wir empfehlen Winterhalter Edelstahlreiniger und Winterhalter Edelstahlpflege.

• Die Maschine ist nicht spritzwassergeschützt! Aussen nicht mit Hochdruckreiniger oder
Dampfstrahler abspritzen.

- Lassen Sie die Maschinentüre nach der Reinigung geöffnet. Hierzu ist eine Raststellung
im Türverschluss vorgesehen.

Maschinen mit eingebauter Laugenpumpe:

- Öffnen Sie die Tür der Maschine, entnehmen Sie den Korb und ziehen Sie das Standrohr.
Bei Maschinen mit eingebauter Laugenpumpe läuft jedesmal im eingeschalteten Zustand bei
geöffneter Tür die Laugenpumpe an. Durch das Ziehen des Standrohres wird auf diese Weise
die verbrauchte Reinigerflotte abgepumpt.

- Nachdem die Reinigerflotte abgepumpt worden ist, schalten Sie den Netzschalter (1) aus.

- Fahren Sie wie oben beschrieben mit dem Reinigen der Maschine fort.


9. Störungen
Die Maschine ist mit einer automatischen Wassermangelanzeige ausgestattet. Diese warnt durch Blinken des Tasters „Programm“ (3), wenn ca. 8 Minuten nach Einschalten der Maschine der Tank noch nicht mit Wasser
gefüllt ist.

Wenn die Wassermangelanzeige blinkt:

- Kontrollieren Sie, ob das Standrohr richtig eingesetzt und das bauseitige Absperrventil geöffnet ist.

- Lösen Sie danach durch Aus- und Einschalten des Netzschalters (1) den Füllvorgang erneut aus.
Sollte die Wassermangelanzeige wiederum blinken, verständigen Sie bitte den zuständigen Winterhalter-Kundendienst.

10. Besondere Hinweise
Verwenden Sie bitte nur Reiniger und Klarspüler, die für gewerbliche Gläserspülmaschinen geeignet sind. Wir
empfehlen Ihnen die von uns entwickelten Produkte, die speziell auf unsere Maschinen abgestimmt sind.
Sollte die Reinigerflotte infolge intensiven Spülens während eines Spültages sehr verschmutzt sein, ist diese
abzulassen, der Tankinnenraum zu reinigen und der Tank neu zu füllen.
Achten Sie bei der täglichen Reinigung darauf, dass auf dem Tankboden und an den Tankwänden keine rostenden
Fremdkörper verbleiben. Diese können auch das Material „Edelstahl Rostfrei“ zum Rosten bringen. Solche
Rostpartikel können von Reinigungshilfen oder von nicht rostgeschützten Zulaufleitungen stammen.
Neben der täglichen Reinigung muss die Maschine mindestens zweimal jährlich einer gründlichen Wartung unterzogen
werden. Diese ist von einem Sachkundigen (Winterhalter-werksgeschult) durchzuführen.
Beim Neu- oder Zukauf von Gläsern empfehlen wir Ihnen, nur solche Gläser zu erwerben, die vom Hersteller als
„geeignet für Spülmaschinen“ gekennzeichnet sind.
Die Maschine ist vor Frost zu schützen, ansonsten können wasserführende Systeme einfrieren und hierbei zerstört
werden.

11. Emissionswerte
Geräusch-Emissionswerte
Arbeitsplatzbezogener Emissionswert nach DIN EN ISO 11202:
LpAeq = 60 dB


12. Optionale Ausrüstungen
12.1 Automatische Kaltnachspülung
Durch Drücken des Schalters „Nachspültemperatur“ (6) wird die Boilerheizung eingeschaltet. Die Kontrolleuchte
im Schalter leuchtet. Der Nachspülvorgang findet mit erhitztem Wasser statt.
Durch nochmaliges Betätigen des Schalters wird die Boilerheizung wieder ausgeschaltet. Die Leuchte im Schalter
erlischt. Der Nachspülvorgang findet mit der Wassertemperatur der Zuleitung statt.
12.2 Umschaltbare Nachspültemperatur
Durch Drücken des Schalters „Nachspültemperatur“ (6) wird eine höhere Temperatur für das Nachspülwasser
angewählt. Die Kontrolleuchte im Schalter leuchtet.
Durch wiederholtes Drücken des Schalters wird wieder auf die 65°C heisse Nachspültemperatur zurückgeschaltet.
Die Kontrolleuchte im Schalter erlischt.
12.3 Manuelle Kaltwassernachspülung
Durch Drücken des Tasters „Manuelle Nachspülung“ (7) findet der Nachspülvorgang mit der Wassertemperatur
der Zuleitung statt.
Drücken Sie diesen Taster nicht länger als 10 Sekunden, um ein zu starkes Abkühlen der Tanktemperatur zu
vermeiden.
12.4 Frostsicherung
Die Maschine kann auch bei Temperaturen unter 0°C betrieben bzw. gelagert werden.
Gehen Sie bei der täglichen Ausserberiebnahme (siehe: Nach dem Spülen) beschrieben vor. Zum Schluss müssen
die an der Rückseite der Maschine befindlichen Ablasshähne geöffnet werden, um alle wasserführenden
Systeme (Boiler, Pumpe, Magnetventil) zu entleeren. Der Metallschlauch (Zuleitung) ist ebenfalls zu entleeren.
Nach der völligen Entleerung der Maschine sind die Ablasshähne wieder zu schliessen und der Metallschlauch
wieder anzuschliessen.